Pflanzen-Gießindikator

Details

Bodenfeuchtesensor als Gießindikator

Bodenfeuchtesensor die Zweite:

Dieser Bodenfeuchtesensor bzw. Wasserstandssensor  für Hydrokulturen o.ä.  funktioniert nach einem anderen Prinzip als der Erste welcher die Messkapazität in einem RC-Oszillator verwendet hat.

Hier wird mit Hilfe eines Integrierers eine Dreiecksspannung erzeugt und an eine Fläche angelegt. Über die Kapazität der beiden Flächen welche durch die Bodenfeuchte verändert wird fließt ein Strom welcher proportional zur Kapazität ist. Dieser Strom wird mit Hilfe eines Shuntwiderstandes in eine Spannung umgewandelt. Die Spannung wird mit dem uC zunächst um den Faktor 20 verstärkt und anschließend A/D gewandelt. Zusätzlich wird eine Schirmfläche über einen Spannungsfolger dem Signal der Messelektrode nachgeführt. Die Elektroden sind wie bei der Version 1 mit einem unten zugeschmolzenen Schrumpfschlauch wasserdicht isoliert, zusätzlich kann noch geschmolzenes Kerzenwachs in den Schrumpfschlauch gefüllt werden, damit auch keine Feuchtigkeit im inneren des Schrumpfschlauches kondensieren kann.

Der uC wacht über den watchdog periodisch alle 8 sek auf und führt eine Messung (bestehen aus 16 Einzelmessungen) durch. Der gemessene Wert wird mit dem Referenzwert im EEPROM verglichen, ist die Kapazität kleiner als der Referenzwert wird über einen Piezo Lautsprecher ein Tonsignal ausgegeben. Wird die Taste länger als 8sek gedrückt wird der aktuelle Wert ins EEPROM übernommen.

Der Strombedarf beträgt im Mittel < 4uA somit reicht eine CR2032 für einen Bertrieb über 2 Jahre aus.

Der Kondensator C4 und R10 werden NICHT bestückt, sie sind in einer weiteren Variante als Spannungsausgang vorgesehen.

 

Ansicht der Bestückungsseite:

Ansicht der Lötseite:

 

nur für registrierte Benutzer