Details

Anforderungen:
An einen Verstärker für eine aktive Antenne sind im allgemeinen 2 wesentliche Forderungen zu stellen. Dazu zählt geringes Rauschen und eine hohe Intermodulationsfestigkeit (= hohe Linearität).
Im Frequenzbereich bis 30 MHz ist das Umgebungsrauschen / Umweltrauschen (vgl. Abbildung 1) noch nicht vernachlässigbar, weshalb dem Eigenrauschen des Verstärkers ein gewisses Maß an Eigenrauschen zugestanden werden kann, ohne daß dabei die Empfangs-empfindlichkeit spürbar leidet. Dieser Verstärker wurde so dimensioniert, daß sein Eigenrauschen das Gesamtrauschen (Annahme: mittleres Umgebungsrauschen = ländliches Gebiet) um ca. 3 dB erhöht, bei einer zu-grunde gelegten Antennenlänge von 1 m. Wählt man längere Antennenstäbe so verringert sich der Anteil des Verstärkers am Gesamtrauschen (Spannung vom Nutzsignal wird größer), wo-gegen kürzere Antennenlängen den Einfluß des Verstärkerrauschens auf das Gesamtrauschen erhöhen (geringeres Nutzsignal, Verstärkerrauschen ist unabhängig von der Antennenlänge).
Der zweite wichtige Aspekt ist eine hohe Intermodulationsfestigkeit. Bei einem Verstärker innerhalb einer aktiven Antenne ist in der Regel kein Filter vorgeschaltet. Alle am Empfangsort vorhandenen Pegel müssen von diesem Verstärker verarbeitet werden. Verursacht der Verstärker Verzerrungen können kleine Signalpegel überdeckt werden. Es muß also ein besonders linear verstärkender Verstärker gebaut werden, welcher auch noch mit hohen Empfangspegel gut zurecht kommt.

Schaltungsaufbau:
Der schematische Aufbau ist im folgenden Bild abgebildet, mit den für die Verstärkung verantwortlichen Transistoren.

Abbildung 2: Schematischer Aufbau des hochohmigen Verstärkers einer aktiven An-tenne, mit geringen Intermodulationsverzerrungen.

Der Eingang ist hochohmig und liegt im allgemeinen bei 1 MOhm oder darüber. Nur so läßt sich über einen großen Frequenzbereich die Spannung frequenzunabhängig von der Antennen ab-greifen. Die beste Wahl ist hier ein Sperrschicht-FET welcher einen hochohmigen Eingang ermöglicht und zugleich geringes Rauschen auch bei niedrigen Frequenzen aufweist.